• Shopping Cart
  • Your shopping cart is empty!

Forgotten Password

or

DSLR Camera Backpack for Travel Outdoor Photography 10.23*6.29*14.57 inches

Product Code: KF13.026

DSLR Camera Backpack for Travel Outdoor Photography 10.23*6.29*14.57 inches
22/11/2015
4
Formstabiler Fotorucksack in sehr kompakter Größe \' Bei Größe S unbedingt Maße beachten
Ich habe zu Testzwecken den Fotorucksack in Größe S erhalten. Er ist von innen gut aufgeteilt und man kann darin die Fotoausstattung einer Kamera mit mehreren Objektiven unterbringen.Wer wenig Zeit zu m Lesen mitbringt für die ausführliche Rezension kann gleich beim = FAZIT = einsteigen.= OPTIK und DESIGN =- Schlichtes, edles Design ohne Schnickschnack:Der Rucksack gefällt mir optisch sehr gut. Er steht aufrecht auf zwei kleinen Füßchen und kippt auch vollbeladen nicht um. (zwei Kameras, Objektive plus ein großes Stativ) Das matte schwarze Gewebe ist wasserabweisend und sieht optisch ausgesprochen wertig aus. Wie hoch die Wassersäule ist, erschließt sich mir nicht. Es gibt aber eine kleine Regenhaube, die in einer der Innenfächer in einer kleinen Tasche verpackt ist.- *Sehr* hochwertige, von außen gummierte Reißverschlüsse schützen vor Staub und Dreck:Die hochwertigen Zipper des Reißverschlusses sind ein dezenter Hingucker. Sie sind gummiert und lassen sich gut anfassen. Kleiner Wermutstropfen: Man kann diese Zipper nur sehr bedingt mit einem kleinen Schloss gegen Taschendiebe schützen. Das fände ich gut für Städteurlaube.= GRÖßE =Der Rucksack in Größe S ist von der Proportionen etwas für Frauen unter 1,70 Meter:Das Außenformat sollte man sich bewusst vor Augen halten: Der Rucksack ist nur 37 cm hoch und 27 cm breit und unbefüllt 17 cm tief. Das *ist* sehr kompakt und sieht an den Testpersonen, die tw. größer sind, ziemlich eigentümlich aus. Die stabile Form gibt den Rucksack bei jemanden mit dieser Größe schnell etwas von zu kleinem Schulranzen auf dem Rücken. Optisch finde ich diesen Rucksack daher eher etwas für kleinere Frauen - bei 1,65 Größe passen dann auch die Proportionen.= TRAGESYSTEM =Der Rücken ist sehr gut gepolstert. Hier drückt sich nichts durch. Die Rückengurten lassen sich gut verstellen und sind auch für große, kräftige Personen problemlos verstellbar. Es gibt sowohl einen Becken- wie auch einen Brustgurt. Alle Schnallen sind gut verarbeitet und stabil und der Rucksack lässt sich sehr individuell verstellen. Als Frau finde ich es gut, dass man den Brustgurt in der Höhe verschieben kann. Hier haben auch Frauen mit viel Oberweite *kein* Problem.= VERARBEITUNG =- Der eigentliche Reißverschluss:Dieser ist sehr gutverarbeitet. Seine Vorderseite ist fest mit einer Gummierung verblendet, man sieht mal gerade die obersten Zacken. Wenn man ihn zuzieht, ist der Reißverschluss *nicht* mehr zu sehen. Eine solche Verarbeitung habe ich noch nicht gesehen und ich achte sehr auf solche Details. Mal davon abgesehen, dass das schick aussieht: Es schützt den sensiblen Inhalt des Rucksack bestens vor Staub und Dreck und macht ihn damit sehr robust.- Das Hauptfach:Am besten öffnet man den Rucksack im Liegen. Der Zweiwege-Reißverschluss ist sehr leichtgängig und im geöffneten Zustand lässt sich der Deckel komplett aufklappen. Dann hat man das geräumige Innenfach des Rucksacks offen vor sich liegen. Es gibt zwei lange sowie drei kurze stabile und gepolsterte Stege, die an beiden Seiten fest vernähten Klettbändern haben. So kann man die Aufteilung des Rucksacks recht individuell an die Größe von Objektiven und Kamera anpassen, denn die Klettbänder haften fest an Innenfutter. Zusätzlich gibt es zwei lose schwarze Klettbänder. Damit kann man größere Teile von oben fixieren. Hier würde ich mir mehr solcher Bänder wünschen, um *jedes* Teil absichern können.Wir haben den Rucksack mit zwei unterschiedlich großen Kameras bestückt plus einem großen Teleobjektiv. Alles lässt sich gut unterbringen, uns fehlen weitere schwarze Klettbändern. Wenn man den Rucksack \'im Stand öffnet\', könnten so Teile doch rausfallen.- An der Oberseite des Deckels befindet sich fast über die ganze Höhe ein Innenfach, was ebenfalls mit einem schwarzen Klettband gesichert. Hier fände z.B. ein Netbook Platz. Da es nicht gepolstert ist, ist hier wohl besser ein Block oder ähnliches untergebracht- Zweites Fach auf der OberseiteWarum geht der Reißverschluss hier weiter *nicht* auf?Wenn der Rucksack vor einem steht, kann man noch einen weiteren Zweiwegereißverschluss öffnen, der genauso gut verarbeitet ist. Hier ist weitere Fächer für Stifte und Smartphone sowie nochmal ein Fach, in dem ein kompkates Netbook unterbringen kann. Dieses ist auch gepolstert. Zusätzlich gibt es noch ein geräumiges Netzfach. Hier wäre aber praktisch kleine Fächer für Sd-Karten zu haben, wie das meine bisherige Fototasche hat.Was mich wirklich irritiert: Ich würde den Reißverschluss gerne weiter öffnen können, um besser an den Inhalt zu kommen. Hier sind fast 15 cm Platz nach unten. Man muss ja das Fach nicht komplett öffnen können wie das Hauptfach, aber 5-7 cm mehr an jeder Seite wären aus meiner Sicht bessere, um an den Inhalt zu kommen, der dort verstaut wurde. Hier würde man ja den \'normalen\' Kram verstauen, der keine Fotoausrüstung ist wie Taschentücher, Reiseführer, Brotdose, Portemonnaie etc.Auf dem Steg zwischen den beiden großen Fächern befindet sich eine kleine Öffnung, um dünne Kabel von Kopfhörern durchzuziehen.Last not least gibt es einen letzten Reißverschluss für ein Fach, in dem man von außen z.B. Dokumente reintun kann.- Kleinere Taschen:An jeder Seite eine kleine Tasche z.B. für Batterien.Rechts und links gibt es zwei kleine Taschen, die mit einer stabilen Laschen per Klettverschluss verschlossen werden. Hier finden z.B. Batterien oder Akkus Platz. Auf der einen Seite gibt es zwei Halterungen oberhalb dieser Tasche. Dort kann man mit zwei Gurten mit kleinen, aber stabilen Rucksackschnallen ein Stativ befestigen. Zwei der drei Füße unseres Stativs passen auch in die kleine Tasche, die sich unterhalb der Schnallen befindet.Irreführend finde ich das Produktfotos, auf dem in einer der kleinen Taschen eine Trinkflasche transportiert wird. Zumindest in Größe S sind die Taschen dafür *nicht* ausgelegt. Ich habe das mit drei unterschiedlich großen und breiten Flaschen ausprobiert. Keine würde hier reinpassen. Zusätzlich hätte ich die Sorge, dass die Tasche ausreißen könnte. Hier fände ich an einer Seite eine flexiblere Taschenkonstruktion wie an Schulrucksäcken praktischer. Denn eine Trinkfalsche hat man ja öfter dabei.= FAZIT =Hochwertig verarbeiteter Fotorucksack, aber mit Schwächen im Detail:Das Obermaterial ist sehr wertig und der Rucksack sieht schick aus. Der Rucksack steht sicher auf zwei kleinen Füßen. Mir erscheint die Größe S wirklich nur etwas für kleinere Frauen zu sein. Größere Frauen und Männer sollten nach der Größe \'L\' greifen und sich selbst noch weitere Klettbänder besorgen.Die Aufteilung des Rucksacks ist an sich sehr gelungen. Die Verarbeitung der \'versiegelten\' Reißverschlüsse ist *herausragend* und schützt den Inhalt sicher gegen Staub. Eine solche Verarbeitung geht nicht in Billigproduktion. Alle Schnallen sind stabil und der Rucksack lässt sich sehr individuell verstellen und anpassen.Mich stören allerdings Details: Der Reißverschluss des zweiten Fachs sollte weiter zu öffnen sein. Ich dachte zuerst, da klemme etwas. Mir fehlt in der Größe S eindeutig ein echtes Fach für Trinkflaschen. Wir finden aber die "Sicherung" der Objektive nur bedingt gut. Eine Kamera steht etwas über den Rand der Stege raus. Eine Trinkflasche passt entgegen der Produktfotos hier bei amazon *nicht* in die Größe *S*.Ich gebe angesichts der hochwertigen Verarbeitung vier Sterne mit Einschränkung mit dem deutlichen Hinweis, dass man sehr genau prüfen muss, ob dieser Rucksack zum eigenen Equipment passt. Bei mir ja, bei einer weiteren Testperson nicht mehr. Ich würde auf jeden Fall zusätzliche Klettbänder empfehlen. Mich stören zudem folgende Details: Der Reißverschluss der zweiten Außentasche sollte weiter aufgehen. Das empfinde ich als unpraktisch. Zudem vermisse ich eine Außentasche, in die eine kleine Wasserflasche passt und last not least eine Möglichkeit, den Reißverschluss mit einem kleinen Schloss gegen Taschendiebe schützen zu können.* Dieser Fotorucksack wurde mir als Rezensionsartikel zur Verfügung gestellt. Im Gegenzug verfasse ich eine ausführliche Bewertung, wobei der Artikel nicht nur angeschaut, sondern ausführlich getestet wird. Mein Urteil entspricht meiner eigenen Meinung. *